Das denkmalgeschützte Hotel Marta, vom renommierten Architekten Werner Stücheli im Jahre 1959 erbaut, sollte mit schmalem Budget eines gemeinnützigen Vereins total saniert und neu ausgestattet werden. Es galt die Qualitäten des Bestandes zu erkennen und das Projekt im Sinn und Geist des Erbauers weiter zu entwickeln. Der Entwurf der Zimmer reduziert sich auf das Fenster mit seinem Futterrahmen. Das Fenster wird zum Thema, als gerahmtes Bild der Altstadt mit Üetliberg und Voralpen. Das Fensterfutter wird zum Tisch, zur Ablage und beinhaltet Beleuchtung und Verdunkelung. Ebenso ist die minimalistische Möblierung und das Farbkonzept in Anlehnung an die 50-er Jahre weiter entwickelt und definiert worden.

Hotel Marta, Umbau  
    >>